zum Inhalt Kopfbereich überspringen zur vorher besuchten Seite   Digitales Archiv der Blindenfreizeiten P. Lutz zur Volltextsuche nach Stichworten   zur Hilfeseite Einstellungen anpassen   zur Archiv-Statistik

zur Navigation Inhalt überspringen Schiwoche - Langlauf in St. Martin am Tennengebirge / Salzburg vom 03. bis 10. März 2018

Wenn Engel reisen, lacht der Himmel, der uns in den Alpen mit sechs wunderbar sonnigen Tagen beschenkte und uns einen märchenhaft schneereichen Tag bescherte.

Im Anschluss an einen herzlichen Willkommensempfang trauten sich schon einige von uns in den Schnee. Nach dem darauffolgenden köstlichen Abendessen und einer interessanten Vorstellungsrunde wurde, wie jeden Abend, festlich bis in die frühen Morgenstunden herzhaft gelacht, getanzt, gesungen und gefeiert.

Die Tage begannen mit sportlicher Morgengymnastik. Danach wurden vielsagende Morgengedanken vorgelesen, bevor wir das reichhaltige Frühstück genossen.

Anschließend teilten Adi und Franz alle blinden und sehenden TeilnehmerInnen in die jeweiligen Skilauf- und Schneeschuhwandergruppen ein.

So begannen die sportlichen, anstrengenden und spaßigen Tage in der wunderschönen Natur.

Zu Mittag stärkten wir uns herzhaft auf einer der Almen.

Die Schneeschuhwanderer hatten die Ehre, mit dem Pferdeschlitten von den Almen zurückzukehren.

Auf den schweißtreibenden Teil des Tagesprogramms folgten immer wunderbar entspannende Nachmittage mit Massagen und Saunagängen.

Die Abende nutzten wir, um nach dem schmackhaften Essen die Ereignisse des Tages mit sehr viel Humor Revue passieren zu lassen.

In freudiger Erinnerung wird auch der schneereiche Dienstag bleiben. Diesen Tag nutzten wir, um im Gänsemarsch zur Sittleralm zu gehen und dabei kameradschaftlich zu singen und zu jodeln. Einige nutzten die Gelegenheit und rodelten zurück.

Am Donnerstag feierten wir einen besinnlichen Dankgottesdienst. Bei der Abschiedsfeier am Freitag amüsierten wir uns wunderbar.

Am letzten Tag verabschiedeten wir uns nach dem Frühstück wehmütig und hofften auf ein baldiges Wiedersehen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei den sehenden BegleiterInnen für die tolle Unterstützung und bei Familie Gappmaier für die wunderbare Bewirtung bedanken.

Dusan K., blind